Skip to main content

Mikrowellen online vergleichen & bestellen

In der heutigen Zeit kommen die wenigsten Haushalte ohne die schnelle Alternative zum Aufwärmen vom Speisen noch aus. Mittlerweile hat sich die Mikrowelle zu einem Klassiker entwickelt, der in jeder Küche zu finden ist und sie gehört praktisch schon zur Standardausstattung. Mit einer Mikrowelle ist es nicht nur möglich, einfach und schnell Speisen aufzuwärmen, sondern die modernen Modelle ermöglichen heute sehr viel mehr.

Vor allem werden von den Herstellern heute platzsparende Geräte angeboten, womit sich der Markt an den Bedarf von Singlehaushalten angepasst hat. Für kleinere Haushalte empfiehlt sich eine Mini Mikrowelle . Des Weiteren wird das entsprechende Kochgeschirr in großer Auswahl angeboten, ebenso wie sogenannte Mikrowellengerichte. Diese können ohne großen Aufwand in der Mikrowelle zubereitet werden. Aber auch die Geräte haben sich von der ersten Mikrowelle bis heute stark weiterentwickelt. Bei der Auswahl einer Mikrowelle kann der Kunde zwischen den unterschiedlichsten Modellen auswählen. Diese unterscheiden sich vor allem in ihrer:

  • Qualität
  • Leistung
  • Größe
  • Funktion
  • Design

Glänzender Lack und Glas, Edelstahl und Kunststoff – die Auswahl ist enorm. Sie reicht von dem schlichten Haushaltsgerät bis hin zur Luxusausstattung für den anspruchsvollen Hobbykoch. Für Gegenstrombetriebe sind eigene Gastro Mikrowelle auf dem Markt. Daneben sind Geräte erhältlich, die mit einer Vielzahl von Zusatzfunktionen aufwarten, wie beispielsweise Infrarot- oder Quarzgrill. Es gibt sogar moderne Modelle, die eine Dampfgar- oder Heißluftfunktion aufweisen, sodass das Gerät auch wie ein ganz normaler Backofen genutzt werden kann, wobei die Mikrowelle dabei weniger Energie verbraucht. Für LKW Fahrer oder Camper gibt es sogenannte LKW Mikrowelle.

Wir gehen nachfolgend wichtigen Fragen nach, wie beispielsweise: „Was kann eine Mikrowelle?“und „Was darf nicht in eine Mikrowelle?“. Doch vor allen Dingen geht es uns darum, eine Übersicht über die einzelnen Geräte zu geben und Informationen zu übermitteln. Denn die Mikrowelle kann eben noch viel mehr, wie beispielsweise Gemüse schonend garen, einen Auflauf überbacken, Lebensmittel auftauen, oder schlicht als Grill fungieren. Es wird empfohlen bei jeder Verwendung der Mikrowelle eine Abdeckhaube zu verwenden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Mikrowelle ist im großen und ganzen dafür geschaffen, fertige Mahlzeiten zu erwärmen oder Lebensmittel aufzutauen. Die dafür notwendige Wärme entsteht durch elektromagnetische Strahlen. Diese versetzen die Wassermoleküle in den Speisen in Schwingungen, sodass sie sich aneinander reiben und die Speise gezielt von innen heraus erhitzen.
  • Es darf aufgrund der Strahlungsmethode kein Geschirr mit einer Gold- oder Metallverzierung zum Aufwärmen von Speisen in das Gerät gestellt werden. Weniger empfindlich sind Porzellanteller, aber es wird spezielles Mikrowellen-Geschirr angeboten, das sich perfekt für die Anwendung eignet
  • Eine Mikrowelle ist energiesparender als ein Herd oder Ofen. Jedoch lohnt sich die Anschaffung einer Mikrowelle nur dann, wenn viele tiefgefrorene Gerichte zum Einsatz kommen oder häufig auf Vorrat gekocht und anschließend erwärmt wird

Die Geschichte der Mikrowelle

Im eigentlichen Sinne ist es nicht verwunderlich, dass es gerade Popcorn war, dass in einer Mikrowelle zum ersten Mal zubereitet wurde. Doch das zweite Produkt war bereits bedenklicher, denn es handelt sich um ein Ei. Doch dieses explodierte und damit zeigte sich zugleich die Effektivität der Mikrowellen.

Allerdings stand am Anfang der Mikrowelle ein Schokoriegel und genau dieser schmolz in der Tasche eines Ingenieurs. Bei diesem Ingenieur handelte es sich um Percy Spencer, der zu dem Zeitpunkt ein Magnetron für eine Radaranlage testete. Bei diesem Magnetron handelte es sich um eine Vakkum-Laufzeitröhre und diese erzeugte eine elektromagnetische Strahlung. Eben diese war mit der Ausstrahlung von Mikrowellen möglich. Als Spencer bemerkte, dass der Schokoriegel geschmolzen war, reagierte er umgehend und meldete darauf sein Patent an. Spencer war der erste, aber es folgten noch viele weitere, die eine ähnliche Entdeckung machten.

Wie Popcorn in der Mikrowelle reagiert, dass ist den meisten bekannt und somit ist es kein Wunder, dass Mikrowellen-Popcorn eines der beliebtesten Produkte ist, dass in der Mikrowelle zubereitet wird.

1947 entstand das erste Mikrowellengerät und trug den Namen „Radarange“, wiese jedoch mit 180 cm und einem Gewicht von 350 kg eher eine sehr stolze Grösse auf.
Die Leistung der Mikrowelle entsprach 3.000 Watt und verfügte ebenso über eine Wasserkühlung. Ein Vergleich: Die heutigen modernen Mikrowellen verfügen über eine Leistung von 1.000 Watt.

Die Mikrowelle wurde im Anschluss auch kommerziell vermarktet und die ersten Geräte kamen zu einem Preis von bis zu 3.000 US-Dollar in den Handel. Besonders für die Passagierflugzeuge waren die Mikrowellenherde interessanterweise eine Bereicherung, aber fanden dann auch Schritt für Schritt ihren Weg in die Großküchen und die privaten Haushalte.

Erst in den 1970er-Jahren wurde die Mikrowelle, die zu der Zeit „nur noch“ zwischen 10 und 20 kg wog, für viele amerikanische Haushalte erschwinglich. Nach und nach verbreitete sich das Gerät immer weiter und ist heute einfach nicht mehr aus den Küchen wegzudenken.

Für wen lohnt sich eine Mikrowelle?

Im eigentlichen Sinne erübrigt sich diese Frage, denn die Mikrowellen sind fast in allen Haushalten zu finden. Vor allem für Singles und alleinstehende Personen, die sich aus Zeitgründen nicht an den Herd stellen möchten oder weil sie einfach keine Lust haben, ist eine Mikrowelle ideal. Aus diesem Grund ist die Mikrowelle für eine Singleküche schon fast ein Muss, denn das Aufwärmen von Speisen oder das Zubereiten eines schnellen Snacks ist innerhalb kürzester Zeit durchgeführt. Aber auch für Menschen, die es vorziehen, dass ihr Kochen schnell und ohne großen Aufwand erfolgt, ist eine Mikrowelle ein hilfreiches Küchengerät.

Aber auch für Familien ist die Mikrowelle ein hilfreiches Haushaltsgerät. Denn hier können die Speisen für die einzelnen Familienmitglieder aufgewärmt werden, wenn sie zu unterschiedlichen Zeiten über den Tag verteilt essen. Zudem bietet sie auch eine gefahrenlose Alternative für Kinder, die ihr Essen selbst erwärmen müssen. Eine Einbau Mikrowelle spart Platz in einer Küche. Sollte diese Möglichkeit nicht zur Verfügung stehen, kann mit einer Wandhalterung die Mikrowelle fixiert werden und somit an kostbaren Platz gespart werden.

Jedoch ist schon allein die Zeitersparnis, die beim Kochen mit der Mikrowelle entsteht, ein großer Pluspunkt.

Manche Speisen benötigen keinen großen Energieaufwand

Ein Herd bringt einen hohen Energieaufwand mit sich, dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um das moderne Glasceranfeld handelt oder den Gasherd – manche Speisen benötigen einfach nicht den gesamten Energieaufwand dieser Geräte. Das bezieht sich nicht im Grunde für kleine Gerichte und Zwischenmahlzeiten, sondern auch auf viele andere Speisen, die aufgrund des schonenden Garvorgangs wesentlich besser gelingen. Damit kann selbst ein aufwendiger Kochvorgang ganz „neu“ gestaltet werden, in dem bestimmte Gerichte vorgekocht oder anschließen nur noch einmal aufgewärmt werden, damit sie dann in den Schüsseln in gleicher Temperatur serviert werden können.

Auch das Auftauen von Lebensmitteln stellt eine Bereicherung dar. Somit können Lebensmittel vorab eingekauft und aufgetaut werden, sobald sie benötigt werden. Denn in der heutigen schnelllebigen und stressigen Zeit besteht kaum die Chance, Zeit oder auch Lust, jeden Tag frisch einzukaufen. Und auf die Dauer wird das sogar teurer. Es ist heute einfach schon Gang und gäbe, dass auf Kühlwaren zugegriffen wird, besonders beim Gemüse. Wer dem skeptisch gegenübersteht, dem kann diese Skepsis genommen werden. Denn es hat sich bereits bestätigt, dass die wertvollen Vitamine länger erhalten bleiben, wenn frische Waren eingefroren werden, als wenn sie über Tage in der Gemüseabteilung ausliegen. Denn diese verlieren durch das Herumliegen in der Auslage langsam und allmählich ihre Nährstoffe.

Dank der Zusatzfunktionen mit den viele Mikrowellen heutzutage ausgestattet sind und durch ihr platzsparendes Design, kann mit ihnen nicht nur die Kochstelle sondern auch der Backofen ersetzt werden. So ist eine Mikrowelle mit einem Fassungsvermögen von 23 Liter in der Regel ausreichend, um jegliche Speisen zuzubereiten. Auf jeden Fall spart die Mikrowelle im Vergleich zum Backofen eine Menge Strom.

Die Vor- und Nachteile einer Mikrowelle

VorteileNachteile
Mit Mikrowellen können nicht nur Speisen erwaermt werden, sondern sie können auch zum Auftauen, Garen, Backen und Grillen genutzt werdenes ist darauf zu achten, dass die Garzeiten aufgrund der hohen verwendeten Garzeiten nicht ueberschritten werden
keine Vorwaermphase, es wird beim Aufwaermen der Speisen Zeit und Energie gegenueber dem Herd gespartin der mikrowelle sollten keine nitrathaltigen Gemuesesorten gegart werden
ein schonender Garvorgang - die Vitamine und Nährstoffe bleiben erhaltenes muss Mikrowellengeeignetes Geschirr genutzt werden
in der Regel energiesparender als das erwaermen der Speisen im Tops
Gefrorenes kann schnell und schonend aufgetaut werden
schonende Zubereitung mit einer Kombi-Mikrowelle & Dampfgarfunktion
eine Mikrowelle benötigt weniger Platz als ein Backofen
einfache Bedienung

Worauf muss beim Kauf achten?

Es bedarf einiger Vorüberlegungen, bevor es daran geht eine Mikrowelle zu kaufen. Denn nur dann wenn das Gerät seinen Nutzen erfüllt und ideal zur Kücheneinrichtung passt, wird es zum praktischen Küchenhelfer.

Die Größe und Kapazität des Garraums

Als Erstes geht es darum, die Frage zu klären „Wie viel Volumen muss die Mikrowelle aufweisen?“. An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass die Mikrowellengrösse und auch der Inhalt durch die Fragestellung beantwortet wird. Die Angaben der Kapazität der Mikrowelle werden in Liter gemacht.

Soll mit dem Gerät lediglich erwärmt und aufgetaut werden, dann ist ein Gerät mit einem Volumen von 17 bis 20 Liter ausreichend. Diese Geräte eignen sich vor allem für die Miniküchen, in denen nicht viel Platz ist oder für eine Singleküche. Die Mikrowelle ist in diesem Fall nicht größer als 45 x 30 Zentimeter.

Sollen mit der Mikrowelle auch umfangreichere Speisen zubereitet werden, und das Gerät ist praktisch im Dauereinsatz, da mit ihm einige Kochvorgänge vorgenommen werden, dann ist ein grösseres Volumen ratsam. In diesem Fall ist ein Kapazität von 25 Liter empfehlenswert. Durch die Größe des Garraums wird zudem auch die Erwärmungszeit und der Stromverbrauch bestimmt. Daher ist ein Drehteller sinnvoll. Die Frage „Warum hat eine Mikrowelle einen Drehteller?“ bzw. „Wofür ist der Drehteller nützlich?“ kann wie folgt beantwortet werden: Er setzt die Speisen während des Erhitzens einem ausgewogenen Verhältnis aus. Dadurch können auch Speisen in einem größeren Umfang problemlos erhitzt werden.

Haushalte deren Wahl auf ein Kombi-Gerät fällt, da mit diesem der Backofen ersetzt werden soll, sollten ein Gerät mit einem Volumen von mindestens 30 Litern auswählen. Denn dadurch können auch verschiedene Grilleinsätze oder Bleche integriert werden. Wichtig ist beim Kauf von einer Unterbaumikrowelle oder Einbaumikrowelle auf die Grösse des Gerätes und dessen Maße zu achten. Diese müssen auf die Küchenzeile abgestimmt sein. Wird ein freistehendes Gerät ausgewählt, dann spielt die Grösse eher eine nebensächliche Rolle, aber es muss hier bedacht werden, dass je grösser die Mikrowelle ist, desto mehr Platz sie auf der Arbeitsplatte einnimmt.

Das Material der Mikrowelle

Die am meisten verbreitetsten Geräte verfügen über ein Kunststoffgehäuse und sie sind im günstigen bis mittleren Preissegment angesiedelt. Die Produktionskosten sind gering und damit fällt der Preis auch geringer aus. Zumeist sind diese Geräte in der Farbe weiß gehalten und bieten keine besonders gute Optik, aber erfüllten ihren Zweck wie jede andere Mikrowelle auch.

Allerdings ist die Reinigung dieser Geräte etwas aufwendiger, als bei den Geräten aus Edelstahl – aber dafür sind Beschädigungen geringer und auch Kratzer sind kein Problem. Jedoch sind die Mikrowellen, die aus Edelstahl gearbeitet sind, hochwertiger und sehen selbstverständlich auch wesentlich eleganter aus. Aber damit ist der Preis auch entsprechend höher, durch die Materialkosten. Zudem fließen in Preis auch die Ausstattung und das Design mit ein.

Die Leistungsübersicht der Mikrowellen

Auch wenn die Leistung ab einer bestimmten Wattanzahl keine Rolle mehr spielt, so sind die hochwertigeren Modelle bzw. Kombi-Geräte stets mit einer höheren Wattzahl ausgestattet. Jedoch verbrauchen diese Mikrowellen auch mehr Strom und bringen 1.000 bis 1.200 Watt Leistung mit, wobei diese Wattzanzahl bei weitem nicht ausgenutzt werden muss. Für das Garen von Speisen ist eine Mikrowelle mit einer Leistung von 500 bis 800 Watt in der Regel ausreichend. Für Hobby- und Profiköche ist eine Mikrowelle mit 600 Watt ausreichend. Doch allein die Spezialfunktionen benötigen eine höhere Leistung, doch diese Geräte sind dann auch von der Wattzahl an ihre Funktionen angepasst.

Das Bedienungsfeld: Elektronik, Display oder Drehknopf?

Eine weitere wichtige Kaufentscheidung stellt die Bedienung der Mikrowelle dar. Hier stellt sich die Frage, ob diese eher aufwendiger sein soll oder doch lieber leicht und präzise durch einen Drehknopf. Auch die Bedienung durch mehrere Tasten ist möglich.

Hier muss sich der Käufer fragen, wie viel Elektronik ihm wichtig ist oder ob er doch lieber auf aussagekräftige Symbole wert legt, die eine Bedienung der Mikrowelle vereinfachen. Viele Geräte weisen nicht nur Angaben zur Watt-Leistung auf, sondern es kann auch auf einen Blick erkannt werden, mit welcher Watt-Anzahl welcher Koch,- Auftau- oder Garvorgang möglich ist. Des Weiteren wird durch Symbole auch angezeigt, welche Art von Lebensmitteln mit der entsprechenden Watt-Zahl zubereitet werden können. Auch eine Defrost-Angabe ist in der Regel zu finden.

Wie komfortabel die Mikrowelle zu handeln ist, darüber sagt die Bedienung einiges aus.
So verfügen die günstigen Geräte über einen Druckknopf um die Mikrowelle zu öffnen und für die Steuerung über einen Drehknopf. Ähnlich simpel sind auch die Mikrowellengeräte mit 2 Drehknöpfen, wobei der ersten die Zeit bestimmt und der zweite die Leistung. Allerdings besteht hier das Problem, dass diese Steuerung nicht sehr genau ist und es damit kaum ermöglicht, eine Speise auf den Punkt genau zu garen oder zu erhitzen.

Mikrowellen, die mit Digitalanzeige, Sensortasten und weiteren Einstellmöglichkeiten ausgestattet sind, sind wesentlich aufwendiger und stellen die hochwertigeren Geräte dar. Sie sind mit elektronischen Bedienkonzepten in Form eines Tastenfeldes ausgestattet und verfügen zudem oftmals über ein Display. Hier sind die Einstellungen präzise möglich und sehr übersichtlich.

Die Zusatzfunktionen

Unter diesem Punkt geht es um spezielle Programmen, die auf die einzelnen Lebensmittel abgestimmt sind. Der Kochvorgang wird durch die einzelnen Programme um einiges erleichert, wobei keinerlei Vorkenntnisse notwendig sind. So kann die Stufenfolgen bspw. wie folgt aussehen:

  • Getränke/Suppe
  • Reis
  • Nudeln/Pasta
  • Kartoffeln
  • Aufwärmen
  • Fisch
  • Huhn
  • Rind/Lamm
  • Schwein

Für die Zubereitung von Eier gibt es einen Eierkocher für Mikrowellen und für die Zubereitung von Reis einen Mikrowellen Reiskocher. Die Kochautomatik der Mikrowelle zeigt sich hier sehr übersichtlich und ist auf die Bedürfnisse des Haushalts abgestimmt. Durch die Stopp- und Zurücktaste kann der Ablauf verändert oder gestoppt werden. Der Verriegelungsschutz und der zusätzliche Kinderschutz stellen stets eine wichtige Funktion dar, dabei ist es besonders sinnvolle, da die Mikrowelle so nicht genutzt werden kann, wenn diese geöffnet oder leer ist. Ein Timer kann sinnvoll sein, wenn die Mikrowelle automatisch ausschalten oder in Betrieb gesetzt werden soll.

Eine einfache Mikrowelle oder ein Kombi-Gerät?

Die Mikrowellen, die heute im Handel angeboten werden, weisen in der Regel ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Zum einem bieten sie mehr Funktionen, als nur das einfach erwärmen von Speisen oder das Auftauen von diesen. Haushalte, die eine Mikrowelle hauptsächlich für diese Aufgaben nutzen, benötigen keine Kombi-Mikrowelle oder ein Gerät mit ausgefallenen Zusatzfunktionen. Hier ist eine Solo-Mikrowelle vollkommen ausreichend. Es stehen auch Mini Mikrowellen zur Auswahl.

Allerdings gibt es viele Haushalte, bei denen der Bedarf einer funktionsumfangreichen Mikrowelle besteht, wodurch das Kochen an Herd und in der Mikrowelle Hand in Hand abläuft. Daher lohnt sich dann der Kauf eines Kombi-Gerätes eher. Es werden auch Mikrowellen angeboten, die über ein oder zwei Grillmodule verfügen und das ermöglicht, eine Ober- und Unterhitze.
Hier muss dann nur noch zwischen Infrarot- oder Quarzgrill unterschieden werden. Wer das Mikrowellengerät auch zum Kochen und backen nutzen möchte, der sollte über Heiß- und Umluft nachdenken. Ein weiterer Schritt wäre die Dampfgarfunktion, wobei diese Geräte zumeist größer sind und es passen somit auch ganze Bleche oder Kuchen- sowie Auflaufformen hinein.

Weitere Informationen:

http://www.genialetricks.de/19-mikrowellen-tricks/

http://eatsmarter.de/thema/mikrowellenkueche/mikrowelle-tipps